Gerterode (Eichsfeld). In Gerterode wird der Weihnachtsmarkt rund um die Kirche traditionell mit einem Konzert des Kirchenchores eröffnet. Und auch die Kinder dürfen zur Eröffnung ihr einstudiertes Programm aufführen.

Entstanden ist die Idee des Weihnachtsmarktes, weil es früher regelmäßig in der Adventszeit ein Konzert mit verschiedenen Solisten gab. "Dann wurde überlegt, ob man dieses Konzert nicht mit einem Weihnachtsmarkt zur Einstimmung auf die Adventszeit kombinieren kann", erklärte Gerterodes Bürgermeister Udo Hartung.In diesem Jahr durften die Gerteröder mit dem zehnten Weihnachtsmarkt ein kleines Jubiläum feiern. "Während des Konzertes war die Kirche gut besucht, und die Gäste haben sich über die musikalische Einstimmung gefreut", erklärte Angelika Gremler, die mit im Verkauf half. Der Markt hat sich mittlerweile etabliert, die Besucher auch kommen aus den umliegenden Orten und so gar aus Heiligenstadt. "Die Veranstaltung hat sich gut entwickelt, und wir können uns über fehlende freiwillige Helfer absolut nicht beschweren", so Hartung.Der Termin für den Markt ist immer der erste Advent, auch um Terminkonflikten mit den umliegenden Orten aus dem Weg gehen zu können. Ein Grund dafür, dass der Markt bei den Gerterödern beliebt ist, ist, dass die dort erwirtschafteten Erlöse der Dorfgemeinschaft wieder zu Gute kommen. "Wir konnten mit dem Erlös aus dem Markt schon mehrere Projekte realisieren so etwa am Spielplatz", erläuterte der Bürgermeister. Verkauft werden auf dem Weihnachtsmarkt traditionell nur selbst hergestellte Produkte.

Die kleinen Besucher hatten zudem die Möglichkeit, etwas zu basteln. "Die älteren Gäste halten sich gern im Küsterhaus auf, wo es Kaffee und Kuchen gibt und es gut geheizt ist. Während die Jüngeren sich draußen aufhalten und sich mit warmen Getränken der Kälte trotzen", zeigte sie auf, dass an alle Gäste gedacht wurde.Für die musikalische Begleitung des Nachmittags sorgte der Posaunenchor ausKleinbartloff, der ebenfalls schon seit mehreren Jahren dabei ist. Zur Feier des zehnjährigen Jubiläums hatten sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen. Sie ließen Luftballons mit Knicklichtern steigen, an denen sich die Namen und Adressen der Absender befanden. "Wir freuen uns darüber, dass die Marktidee sich durchgesetzt hat und wir wollen auch nach zehn erfolgreichen Märkten weiter machen", blicken Gremler undHartung in die Zukunft.

Quelle: Vera Wölk 01.12.14 TLZ

 

Weihnachtszeit - eine besinnliche Zeit ohne Hektik und Stress. In Gerterode fängt diese Zeit an, wenn am 1. Advent ins einem wehnachtlichen Kleid für alle Besucher unser Weihnachtsmarkt eröffnet wird. Denn die Tage vorher wird mit vielen freiwillige Helfern fleißig gearbeitet, um alles aufzubauen was unseren Weihnachtsmarkt ausmacht. Dank der Fa. Leineweber wurde uns das große Zelt wieder zur Verfügung gestellt. Der Kirchplatz und das Küsterhaus bekamen ein weihnachtliches Ambiente.

Vieles muss bedacht und organisiert werden. Immer wieder gibt es grundlegende Fragen: Können wir unsere Gäste zufrieden stellen, hält das Wetter? In diesem Jahr war noch fraglich, ob die Renovierung der Kirche fertig gestellt ist.

Aber nun, im Rückblick, können wir auch diesmal eine positive Bilanz ziehen. Die Kirche ist fast fertig geworden und wir konnten mit unserem kleinen weihnachtlichen Konzert beginnen. Besonders viel Freude machten uns Anna Lena Apel und Tim Waldmann mit einem Gedicht und einem Lied, welches Tim mit der Gitarre begleitete.

Wie erhofft, kamen in den folgenden Stunden viele Leute, Einwohner und Gäste, um sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen, kleine Geschenke zu kaufen und bei Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Glühwein, Eisenkuchen, kandierten Äpfeln und anderen Naschereien ein paar schöne Stunden zu verbringen. Dank einer Spende von Dieter Lehmann - Baumsetzverein Kleinbartloff - gab es auch leckere Obstspieße mit Schokoüberzug.

Ein besonders weihnachtliches Flair bot sich, als die "Alte-Burg-Musikanten" uns mit ihren Liedern in adventliche Stimmung versetzten.

Auch die Organisatoren der Kaffeekannen-Ausstellung und der Bilderausstellung konnten sich über viele Besucher freuen.

Nicht zu vergessen, unsere Bastelstube. Erstmalig wurde für unsere Kinder durch Frau Gremler aus Rüdigershagen ein Puppenthater - Frau Holle - aufgeführt. Danach konnten die Kinder beim Basteln die Ideen von Nadine Kollenkark umsetzen.

Alle Mitwirkenden, sowohl den Sponsoren als auch den Organisatoren und Ausführenden, gebührt ein großes Dankeschön.

Am 03. Januar 2013, um 19 Uhr, wollen wir unsere Auswertungsversammlung durchführen, zu der wir jetzt schon alle, die zum Gelingen des 8. Weihnachtsmarktes beigetragen haben, recht herzlich einladen.

 

Die Organisatoren

 

Quelle: Eichsfelder Kessel-Zeitung 51/2012

weitere Fotos sind in der Galerie zu finden!

Ein kleiner, feiner Weihnachtsmarkt lud am 1. Advent alle Gerteröder und Gäste zu ein paar schönen, gemütlichen und festlichen Stunden ein. Hervorheben möchte ich das Miteinander vieler, die angeregten Gespräche, die stattgefunden haben und die Gemeinschaft, die es in der Gemeinde doch noch gibt. Die Vorbereitung und die Durchführung des Weihnachtsmarktes war eine gewaltige Gemeinschaftsleistung. Die schöne vorweihnachtliche Stimmung wurde wieder durch ein Adventskonzert in der Kirche eröffnet. Der Kirchenchor erfreute durch weihnachtliche Musik. Gerhard Sommer fand passende und würdevolle Worte, wie man Hader und Gewalt in der Welt begegnet und entgegenwirken sollte.

"Mein Gott welche Freude", musikalisch begleitet von Frank Sommer, sollte allen den Advent - die Ankunft des Herrn begreifbar machen.

Frau Roth mit ihrer Kinderschar hatte ein kleines Programm vorbereitet. Lieder und Gedichte erfreuten die Herzen der Anwesenden. Herr Heizmann und Herr Hartung fanden wohltuende Worte.

Alle Kinder und Anwesende sahen jetzt mit Freude und Erwartung der Eröffnung des Weihnachtsmarktes entgegen. as liebevoll und festlich geschmückte "Weihnachtscafe" fand wieder viel Anklang. Plaudern bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen tut einfach gut. Die Waffelbäckerei verwöhnte mit frischen, duftenden und leckeren Waffeln so manchen Gaumen. Glühweinstand, Bratwurst und weitere leckere Angebote luden ein zum Schmaus.

Monika und Heinz Lohmann die "fleißige Biene" hatte nicht nur Honig, sondern auch ein köstliches Getränk, es wärmte und versetzte Besucher in gute Stimmung. Doch es gab nicht nur was für den Gaumen, auch an kleine Geschenke für den Gabentisch wurde gedacht. Die Schule Wülfingerode war wieder mit selbstgefertigten Holzartikeln wie "Vogelhäuschen" usw. präsent. Gottfried Kunkel, einer der ältesten Aktiven, präsentierte lesenswertes über das Eichsfeld und Gerterode. Waltraud Schäfer erfreute wieder mit wunderschönen Schmuckkarten und Bildern. Blumenmotive und das landschaftlich schöne Dörfchen Gerterode wurden wieder künstlerisch wertvoll dargestellt. Tina Schäger begeisterte mit Töpfer, Bastel und Stuckarbeiten. Zum Weihnachtsbasteln traf man sich bei Jana Grüling in Berlin. Diese liebevoll erstellten Kostbarkeiten fanden regen Absatz, so auch die selbst gestrickten Strümpfe von Alice Möbius. Die Frauen der Gesellschaft Gremler, Grüling, Rosche, Pfaff hatten leckere selbstgebackene Plätzchen, Lumumba und Fettbrote mit Gurke, eine "Spezialität", im Angebot. Der Stand ist auch immer umlagert und ausverkauft.

Natürlich wurde auch an die kleinen Besucher des Weihnachtsmarktes gedacht, für sie gab es die Bastelstube im Küsterhaus. Dort konnten die Kinder bei weihnachtlichen Klängen Sterne, Engel und weitere weihnachtliche Motive basteln und bemalen. Ein Stand zum Kinderschminken wurde von unseren kleinen Besuchern sehr gut angenommen.

Weihnachtsmann, ich bin noch klein, kann noch nicht viel sagen.
Ich will immer artig sein, nur noch eines fragen:
Ist für mich in deinem Sack auch noch etwas drin?
Äpfel, Nüsse, Mandelkern, ess' ich gar zu gern!

Natürlich der Weihnachtsmann als Höhepunkt für die Kinder. Leckere Weihnachtstüten mit köstlichen Süßigkeiten waren der Lohn für ein kleines Gedicht.

Eine besondere Überraschung waren die Alte-Burg-Musikanten, sie spielten zur Freude aller Anwesenden Weihnachtslieder.

Allen Aktiven, die durch ihr Mitwirken, auch durch Bereitstellung von privaten Dingen, (z.B. Festzelt der Familie Leineweber) zum Gelingen des kleinen, feinen Weihnachtsmarktes beigetragen haben, möchten wir auf diesem Wege herzlich danken und hoffen wir treffen uns auf jedem Fall 2012, am 1. Advent, wieder.

Wir freuen und auf Euch.

gez. Bischoff

 

Quelle: Eichfelder Kessel Nachrichten, Januar 2012

Winterzeit - eine besinnliche Zeit! Ringsherum liegt Schnee, alles ist damit zugedeckt, Bäume, Pflanzen, aber auch unansehnliche Wege, die jetzt weiß leuchten und zum Schlittenfahren einladen.

Weihnachten ist vorüber; ein neues Jahr hat begonnen und die Zeit rennt weiter. Ja wir warten auf den Frühling. Trotzdem denken wir gern an die letzten Wochen, die so viele Eindrücke bei uns hinterließen.

Der 1. Advent leitet die Weihnachtszeit ein - für unser Dorf ein aufregender Tag, denn es ist Weihnachtsmarkt in Gerterode. Vieles muss bedacht und organisiert werden. Immer wieder gibt es grundlegende Fragen: Wie wird das Wetter sein? Was können wir anbieten? Wird das Ganze ein Erfolg, oder lohnt sich die Aufregung nicht mehr?

Aber nun, im Rückblick, können wir auch diesmal eine positive Bilanz ziehen. Nach ausführlichen Beratungen im November - hierbei sind immer die gleichen Leute anwesend - wurde der Tag voller Spannung erwartet. Der Rummel begann schon am Freitag, dem 27. November, als das Riesenzelt der Fa. Leineweber anrollte und aufgestellt werden musste, denn massive Verkaufsstände kann das Dorf sich nicht leisten. Fleißige Helfer sorgten dafür, dass Kirchenplatz und Küsterhaus ein wunderschönes Ambiente für unseren Weihnachtsmarkt boten. So machte es Spaß, die einzelnen Stände im Zelt und außerhalb anzusiedeln. Nun konnten die Gäste kommen.

Am Sonntag, um 14:00 Uhr begann das Ganze mit einem festlichen Konzert unseres Kirchenchores in der Kirche. Dank der Initiative von Frau Roth fehlte dabei auch der Auftritt unserer Kinder nicht. Pfarrer und Bürgermeister eröffneten den Weihnachtsmarkt bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Wie erhofft, kamen in den folgenden Stunden viele Leute, Einwohner und Gäste, um sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen, kleine Geschenke zu kaufen und bei Kaffee und Kuchen, Bratwurst und Glühwein, kandierten Äpfeln und anderen Naschereien eine schöne Zeit zu verbringen.

Reichhaltig, wie immer, war das Angebot und natürlich auch ganz typisch für den Ort. Vielleicht sind gerade deshalb die Besucher wiedergekommen. Sie konnten warme Wollsocken, Topflappen, Fotokalender, Honig, Honigprodukte, Mistelzweige und wundervolle Holzbastelarbeiten, gefertigt vom Heilpädagogischen Zentrum Wülfingerode, erwerben.

Für unsere Kleinen bestand die Möglichkeit, in der Kirche und unterm Zelt zu basteln und sich spielerisch zu betätigen. Der Weihnachtsmann, auf einer Kutsche angereist, verteilte Süßigkeiten an unsere Kinder (gespendet von Einwohnern aus Gerterode). Groß und Klein hatten sehr viel Spaß an diesem Tag. Danke für die Einnahmen in Höhe von 1.893,10 Euro. 1.500 Euro gehen an die Gemeinde für die Anschaffung eines neuen Friedhoftores. Der Rest wird für Neuanschaffungen rund um den Weihnachtsmarkt 2010 genutzt. Das Organisationsteam beschloss: Ja, auch im nächsten Jahr wird wieder ein Weihnachtsmarkt statt finden. Alle Mitwirkenden, sowohl den Sponsoren als auch den Organisatoren und Ausführenden, gebührt ein großes Dankeschön.

Quelle: Eichsfelder Kessel Nachrichten, 01/10

Auch in diesem Jahr war rückblickend der 4.Weihnachtsmarkt wieder ein Erfolg für die Organisatoren und Einwohner des Ortes.
Eröffnet wurde er durch das Adventssingen um 14.00 Uhr. Darbietungen der Jüngsten - Kindergarten Niederorschel mit dem Stück "Kleiner großer Stern" und durch unsere Grundschüler erfreuten die Besucher. Später hatten dann alle Kinder Gelegenheit, sich unter Anleitung mit Bastelarbeiten zu beschäftigen. Es konnten kleine Geschenke wie Serviettenhalter angfertigt werden, eine große Wandtafel wurde mit einzel bemalten Teilen zusammengestellt (diese kann das ganze Jahr in der Kirche bewundert werden) und der wunderschöne Tannenbaum in der Kirche wurde wieder mit gebasteltem Baumschmuck behangen. Die Kinder waren mit großem Interesse dabei.
Familie Leineweber stellte auch diesmal wieder ein großes Zelt zur Verfügung. Dadurch waren die Verkaufsstände nicht zu sehr der Witterung ausgesetzt, standen geschützter, ihr Einsatz dafür ist sehr groß und wir können nur Danke sagen. Wenn wir so beim Danke sagen sind, will ich jetzt nicht alle aufzählen. Danke sagen wir allen die geholfen haben, ob als Einzelpersonen, als Händler der einzelnen Stände oder als Verein wie z.B. die Feuerwehr bzw. der Feuerwehrverein.
Wieder überraschten die Mitwirkenden mit vielen Ideen. So war die Waffelbäckerei fleißig tätig, es gab viele Bastelarbeiten und Weihnachtsgestecke, Holzsägearbeiten, Honigprodukte vom ortsansässigen Imker, selbstgebackene Plätzchen, Briefkarten mit Bildern vom Ort Gerterode und selbstgebrannte CD's mit Weihnachtsliedern. Eie Broschüre mit Ausschnitten aus der Chronik des Ortes konnte käuflich erworben werden. Natürlich muss auch die warme Kaffeestube mit selbstgebackenen Torten der Frauen aus dem Ort, welche sich großer Beliebtheit erfreut, erwähnt werden. Auch der Duft von Glühwein, Punsch und Bratwurst fehlt nicht, was so manchen Gaumen erfreute und die Besucher an diesem 1. Advent schon weihnachtlich einstimmten.
Nicht jeder kam, um unbedingt ein kleiner Geschenk zu erwerben, sondern für viele war es ein Erlebnis, an dieser Veranstaltung des Ortes anwesend zu sein, um nette Stunden zu erleben, mit Freunden und Bekannten mit dem Glühwein in der Hand einen netten Plausch zu machen.
Nochmals ein Dankeschön an alle Organisatoren und aktive Mitwirkende, die zum Gelingen dieses 4. Weihnachtsmarktes beigetragen haben. Der Erlös in diesem Jahr kann sich sehen lassen, so haben alle zusammen 2003,40 EUR eingenommen. 1.500,00 EUR sollen der Kirche zugute kommen, da größere Renovierungsarbeiten vorgesehen sind. Mit dem Rest wollen wir für den 5. Weihnachtsmarkt Lichterketten und sonstige Gebrauchsgegenstände kaufen.
Wir freuen uns auf den 5. Weihnachtsmarkt am 1. Advent in Gerterode. Dafür wünschen wir uns viele gute Ideen und die Bereitschaft vieler wieder mitzuwirken.

Quelle: Eichsfelder Kessel Nachrichten 02/09, 16.01.2009

   
© ALLROUNDER