"Helau tönt es wie Donnerhall - 50 Jahre Gerteröder Karneval" mit diesem Motto startete das Gerteröder Narrenvolk am Samstag in die Jubiläumssaison. Beim ersten Büttenabend sorgten die Tänze des Balletts und zahlreiche humoristische Beiträge für ausgelassene Stimmung auf dem Gemeindesaal. Mit besonderer Spannung wurde die Bekanntgabe des aktuellen Prinzenpaares erwartet. Und so wurden Prinzessin Carmen und Prinz Michael nach ihrem triumphalen Einzug feierlich in ihr Amt eingeführt. Schon am nächsten Tag mussten sie erstmals ihres Amtes walten, schließlich bildet das Prinzenpaar einen festen Bestandteil des Jubiläumsumzuges mit vielen Gästen.
Mit einem Umzug wurde auch die Geburtsstunde des GKV besiegelt. Während einer Versammlung am 16. Februar 1953 wurde die kühne Idee geboren, die Fastnacht einmal auf rheinische Art zu feiern. So fuhr am nächsten Tag ein Gummiwagen mit dem darauf thronenden Prinz August I. durch das Dorf. Voller Begeisterung zogen die Einwohner mit und feierten bis zum frühen Morgen. Schon ein Jahr später stellte sich der neu gegründete Verein dem närrischen Volk vor. Zeremonienmeister, Elferrat und Prinzenpaar sind seither feste Bestandteile des Gerteröder Karnevals. Doch dieser hat auch Kuriositäten zu bieten. So bestand die Prinzengarde in den ersten Jahren ausschließlich aus Jungen. Und für die Einhaltung der karnevalistischen Gesetze, wie etwa dem Tragen von Narrenkappen am Rosenmontag, sorgte eine spezielle Polizeigarde. Narrenkappen wird man sicher auch kommenden Samstag sehen, wenn sich das Narrenvolk für den Kostümball wappnet. Beim Frühschoppen am Rosenmontag wird dann die fünfte Jahreszeit in Gerterode ausklingen. Doch im nächsten Jahr wird das Narrenvolk die Straßen von Gerterode wohl wieder unsicher machen.

Quelle: Thüringer Allgemeine, 18.02.2003

   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok