(Bild: A. Neufing)

Das Hühnsche Haus war ursprünglich Gaststätte und Saal in privater Hand. Links war ein Kolonialwarenladen - hier kommten Reis, Salz, Zucker u.ä. gekauft werden- , rechts die Gaststätte und im hinteren Bereich ein Saal, auf dem auch die ersten Karnevalsveranstaltungen statt fanden. Mit dem Bau des Landwarenhauses der Konsumgenossenschaft Niederorschel (Konsum) und dem Bau eines Saales, wurde dieses Gebäude abgelöst.

1965 erwirbt die LPG das Gebäude und baut es zum Lehrlingswohnheim um. Am 01.09.1968 wird die Lehrausbildung eingestellt. 

1969 übernimmt der Kreis das Gebäude und richtet ein Altersheim ein, dass ab Februar bezogen wird. 

Mitte der 80er wird das Gebäude vom Sperrholzwerk übernommen. Jetzt dient es als Wohnort/Schlafort für Arbeiter, z.Bsp. aus Laos. 

Nach dem das Gebäude lange Jahre leer stand, wurde es im Frühjahr 2014 im Rahmen der Dorferneuerung abgerissen. Vielen Dank an Felix Schäfer für die tolle Dokumentation!

   

Bilder vom Abriss des Lehrlingswohnheims

  • 1.jpg
  • 2.jpg
  • 3.jpg
  • 4.jpg
  • 5.jpg
  • 6.jpg
  • 7.jpg
  • 8.jpg
  • 9.jpg
  • 10.jpg
  • 11.jpg
  • 12.jpg
  • 13.jpg
  • 14.jpg
  • 15.jpg
  • 16.jpg
  • 17.jpg
  • 18.jpg
  • 19.jpg
  • 20.jpg
  • 21.jpg
  • 22.jpg
  • 23.jpg
  • 24.jpg
  • 25.jpg
   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok