Wir nähern uns langsam dem Höhepunkt der Festwoche. Am Samstag fand die Festveranstaltung mit vielen Ehrengästen und alten bekannten Gesichtern, wie Frau Neumann oder Herrn Höfert statt. Bereits nach 15 Minuten war beim Kartenvorverkauf der Saal ausverkauft.

Zu Beginn spielte die Eichsfelder Musikschule klassische Stücke und begleitete uns somit sanft in den Abend.

 

Anschließend hielt der Bürgermeister Udo Hartung seine Festrede und führte Eckpunkte der Geschichte auf.

Zum Ende der Rede ergriff Lothar Pfaff das Wort, um dem Bürgermeister noch einmal die notwendige Ehre zu erweisen. Er dankte ihm für die erneute Kandidatur zum Bürgermeister, obwohl Udo Hartung sich seine Rente wohl verdient hätte. Die Wiederwahl vor knapp 2 Wochen mit 99,5 % zeige, wie sehr der Ort hinter ihm stehe und seine Arbeit schätze.

 

Der Landrat Dr. Werner Henning, Bürgermeister der umliegenden Orte und von Gerterode/Hessen vervollständigten die Festreden. Alle gratulierte dem Ort und brachten Geschenke mit. Der Niederorscheler Bürgermeister Ingo Michalewski erklärte Udo Hartung lächelnd zum "Abriss-Bürgermeister", weil in seiner Laufzeit vieles Marode in Gerterode erneuert oder abgerissen wurde. Somit ist Gerterode heute ein ansehnlicher Ort.

  

Gerterode/Hessen brachte ein weiteres Geschenk mit. So wie die Gerteröder in Thüringen "Schmandlecker" genannt werden, haben auch die Gerteröder in Hessen einen Namen - die langsamen Schnecken. 

Der Kirchenchor "St. Gertrudis" Gerterode, unter der Leitung von Annette Fürst, die auch durch das Programm des Abends führte,  sang die Lieder "Erde Singe", "Zuhause sein" und "Kein schöner Land".

Anschließend traten die Schmandlecker auf und blickten mit Cuno und Gefolge in die Vergangenheit zurück. 

Unter der Leitung von Katja Lehmann und Bianca Gunkel wurden alle Vereine des Ortes vorgestellt. 

 

Zum Abschluss dieser Darbietung sangen alle gemeinsam das Lied "Ohhohhohho - so schön ist's nirgendwo - von der Aue bis zum Hüttengrund - überall in Gerterode."

Zum Abschluss des Festteils wurde das Eichsfeld-Lied gesungen vom Landrat Dr. Werner Henning und der Chorleiterin Annette Fürst. Auch hier stand der ganze Saal auf und sang mit.

 

Nach Stärkung durch Würstchen, Steaks und Suppe - wo sehr großer Andrang herrschte - ...

... lud die Band "Timeless" zum Tanz ein.

 

An diesem Abend herrschte große Zufriedenheit und Freude. Viele alte Gerteröder waren zu sehen! Bis in die frühen Stunde wurde gemeinsam gefeiert. Die Gerteröder können stolz auf das sein, was sie in der vergangenen Woche geleistet haben. Viele haben kurzerhand bei kleinen Problemchen mit angepackt und die 750-Jahrfeier zu dem gemacht was sie war: ein rauschendes Fest mit vielen gemeinsamen Stunden.

Außerdem konnte Gerterode an diesem Samstag zeigen, was diesen Ort so besonders macht: Den generationsübergreifenden Zusammenhalt. Am Programm war ein Großteil der Gerteröder beteiligt; es wurde Hand-in-Hand gearbeitet und gezeigt, was an Gerterode und seinen Einwohnern liebenswert ist.

   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok